Epson Installation Projectors

Warum einen Epson kaufen?

Die weltweit beliebtesten Projektoren
Die Projektoren von Epson sind dank innovativer Technologie, hoher Qualität und Leistung führend auf dem Markt. Daher nimmt Epson seit 2001 weltweit die Spitzenposition unter den Projektorenherstellern ein.¹

Breit gefächertes Angebot für alle Anforderungen
Auf Wunsch seiner Kunden hat Epson die Palette seiner Installationsprojektoren erweitert. Sie umfasst nun ein breit gefächertes Angebot von Modellen für jeden Bedarf – von leichten Projektoren mit 4.000 Lumen bis hin zu leistungsstarken Modellen mit 10.000 Lumen.

Neben Kunden aus der Geschäftswelt und dem Bildungswesen bedient die Produktreihe von Epson auch die hohen Ansprüche von Anwendern in Industriebetrieben, Klubs und Stadien. Einige Epson-Projektoren sind staub- und sandgeschützt, andere können bei Temperaturen von bis zu 50 °C betrieben werden.

Epson hat außerdem eine Reihe von Installationsprojektoren entwickelt, die bei praktisch jedem Aufstellwinkel funktionieren – auch aus der Vertikalen, was sich besonders für die Projektion auf Bodenflächen anbietet. So werden beispielsweise dynamische Präsentationen bei Veranstaltungen oder in Museen möglich.

Jedes Modell bietet zahlreiche Funktionen, die die Betriebskosten minimieren, die Bedienung erleichtern und für hohe Bildqualität sorgen.


Einzigartige Ausstattung
Einzigartige von Epson entwickelte Besonderheiten machen diese Projektoren äußerst leistungsfähig und bedienerfreundlich:


  • Sofortiges Ein-/Ausschalten – Dank dieser Technologie gehören Aufwärm- und Abkühlzeiten der Vergangenheit an.
  • USB-Adapter für schnelle WLAN-Verbindung mit Plug&Play-Funktionalität.
  • EasyMP-Software, die die Fernkonfiguration und Fernüberwachung der Projektoren ermöglicht und bei kritischen Problemen, wie einem Überhitzen von Lampen, sofort E-Mail-Benachrichtigungen verschicken kann.
  • Integrierte Edge-Blending-Technologie, die bei Verwendung mehrerer PCs und Projektoren die nahtlose Darstellung großformatiger Bilder ermöglicht.
  • Virtuelle Mehrfachprojektion, mit der vier Projektoren Bilder aus vier verschiedenen, auf demselben PC laufenden Anwendungen darstellen können.
  • Superauflösung – eine Bildqualität, die HD noch übertrifft.

Einfache Wartung
Die Staubfilter der Epson-Projektoren befinden sich leicht zugänglich seitlich oder vorne am Gerät, und sie lassen sich einfach einschieben. Außerdem ist die Klappe für die Lampe auf der Oberseite des Projektors angebracht. Ist der Projektor wie vorgesehen kopfstehend installiert, kann die Lampe ausgewechselt werden, ohne dass der Projektor aus der Halterung genommen werden muss.

Beruhigende Sicherheit
Bei allen Projektoren von Epson besteht eine Garantie, sowohl für die Haupteinheit als auch für die Lampe.

3LCD-Technologie

Die Epson-Projektoren erzielen mithilfe der 3LCD-Projektionstechnologie helle, gestochen scharfe Bilder mit feinen Details und brillanten Farben.


Exakte Farben – eine Wohltat fürs Auge
1-Chip-DLP-Farbprojektoren verwenden ein rotierendes Farbrad, das sich mit hoher Geschwindigkeit dreht und die Farben sequentiell darstellt.

Das Epson 3LCD-System funktioniert grundlegend anders, mit Spiegeln, die das weiße Licht der Projektorlampe in rotes, grünes und blaues Licht aufteilen. Jede der drei Lichtfarben wird dann durch ein eigenes LCD-Panel geschickt und anschließend vor der Projektion auf die Leinwand mithilfe eines Prismas wieder zusammengeführt.

Bei der 1-Chip DLP-Technologie kommt es gelegentlich zu Bildflimmern oder zum Regenbogeneffekt. Das geschieht, wenn das Auge die einzelnen Farben wahrnimmt, die nacheinander mithilfe des Farbrads projiziert werden. Die Epson 3LCD-Technologie vermeidet dies, da alle drei Grundfarben in jedem Projektionspixel enthalten sind, und liefert akkurate Farben auf augenschonende Weise.

Hohe Farbhelligkeit
Viele Hersteller geben nur die Weißhelligkeit ihrer Projektoren an. Für den Anwender ist diese Angabe unzureichend, da das farbige Licht vieler Projektoren erheblich schwächer ist als ihr weißes Licht.

Epson misst sowohl die Weiß- als auch die Farbhelligkeit. Alle Projektoren von Epson liefern eine ebenso hohe Weiß- wie Farbhelligkeit und dadurch satte, naturgetreue Farben.

Hohes Kontrastverhältnis und tiefere Schwarztöne
Die C2Fine-Technologie von Epson verwendet anorganische 3LCD-Panels mit vertikal ausgerichteten Flüssigkristallen. Das Ergebnis sind ruckfreie und homogene Bilder mit hohen Kontrasten und tieferen Schwarztönen.

Energieeffizienz
3LCD-Projektoren sind wirtschaftlicher und umweltfreundlicher, da sie im Schnitt eine um 25 Prozent höhere Energieeffizienz aufweisen als 1-Chip-DLP-Projektoren².

¹ Quelle: FutureSource Consulting, 2010.
² Datenquelle: ProjectorCentral.com, Januar 2012. Durchschnittswert für 1.122 im Handel erhältliche Modelle, für die Herstellerangaben zur Lichtleistung in Lumen und zum Gesamtstromverbrauch bei allen Auflösungen und Helligkeitsstufen vorlagen. Die Energieeffizienz wurde als Wattleistung pro Lumen gemessen. Sie wurde sowohl bei 3LCD- als auch bei 1-Chip-Projektoren für fünf verschiedene Helligkeitssegmente bestimmt. Die 3LCD-Projektoren benötigten bei allen fünf Helligkeitssegmenten weniger elektrische Energie pro Lumen.

Products

Please enable JavaScript.

Neue Medien in der FH Köln

Neue Medien in der FH Köln

Die Fachhochschule Köln (Cologne University of Applied Sciences) ist mit rund 16.500 Studenten, 45 Studiengängen und 450 Professoren in zehn Fakultäten die größte Fachhochschule Deutschlands. Die Fakultät für angewandte Sozialwissenschaften an der Fachhochschule bietet ihren Studierenden ein fundiertes, facettenreiches und praxisnahes Studium. Hierzu gehören auch die Auseinandersetzung mit und der Gebrauch von "Neuen Medien" wie Video, Film und Internet in Ausbildungszusammenhängen. Um dies zu realisieren, werden die Hörsaal- und Seminarbereiche sukzessive mit geeignetem technischem Equipment ausgestattet.

MEHR ERFAHREN
Die digitale Ausbildung

Der Hörsaal 37 in der Mainzer Straße bietet bis zu 120 Zuhörern Platz, liegt gut erreichbar im Erdgeschoss und weist einen separaten Studioraum am Ende des Hörsaals auf. Dieser Raum mit Sicht in den Hörsaal wurde jahrelang als Regie- und Bearbeitungsplatz für universitäre Video-, Film und Audioproduktionen genutzt. Im Zuge des aktuellen Umbaus sollte die in die Jahre gekommene und weitgehend analoge Aufzeichnungs- und Bearbeitungstechnik durch moderne, digitale Systeme ersetzt werden, um einen zeitgemäßen Betrieb zu garantieren. Ziel war es, im Hörsaal nicht nur Mitschnitte, Aufzeichnungen und Eigenproduktionen in Audio- und Video erstellen zu können, sondern den Raum vor allem mit einem hochwertigen Wiedergabesystem für hochauflösendes Fernsehen, Film- und qualitative Videoreproduktion auszustatten. Insbesondere sollten Vorführungen in HDTVQualität von digitalen Trägermaterialien möglich sein. Eine weitere Anforderung war die Möglichkeit, Internet- und PCDateninformationen im Lehrbetrieb im Hörsaal zu präsentieren. Hierzu musste ein Projektionssystem gefunden werden, welches flexibel genug ist, die Vielzahl an Anforderungen durchgängig zu erfüllen.

Zum einen sollte das System über eine hohe Bildauflösung – mindestens 1.080i – verfügen, zum anderen aber auch über ausreichende Lichtleistung, um einem tageslichttauglichen Einsatz in Vorlesungen und Konferenzen gerecht zu werden. Des Weiteren sollte das System eine motorische Objektivsteuerung bieten, die abhängig vom Wiedergabezweck eine ferngesteuerte Änderung von Bildgröße und Lage des Bildes ermöglicht. Nach einer von dem mit dem Umbau beauftragten Unternehmen AK Media Gmbh, Aachen durchgeführten Marktanalyse entschied sich die Fachhochschule für das Projektionssystem EB-Z8000 von Epson. Es vereint die geforderten Qualitätskriterien in einem Gerät und bietet darüber hinaus Anschlussmöglichkeiten von allen geforderten digitalen und analogen Bildquellen. Durch den Mehrlampenbetrieb punktete das Gerät in der Auswahlphase durch eine hohe Ausfallsicherheit. Die niedrigen Anforderungen des Geräts an Wartung und Service sowie die Möglichkeit den Projektor über ein Mediensteuerungssystem extern zu administrieren, empfahl den EB-Z8000 als Gerät der Wahl für die Fachhochschule Köln.

Wissenschaftliche Ausbildung mit Vorbildcharakter

In der technischen Ausführung des Hörsaals wird der hervorragende Bildeindruck durch ein professionelles Dolby-Surround-System des Herstellers BOSE für die Audiowiedergabe ergänzt. Durch eine Vielzahl von Anschluss- und Bearbeitungsmöglichkeiten und einem einfach zu bedienenden Steuerungskonzept hat der Hörsaal viele Nutzer und Zuspruch auf Seiten des Lehrkörpers und der Studierenden gefunden. Die Umsetzung des Technologiekonzeptes im Hörsaal 37, in dessen Mittelpunkt moderne und digitale Medientechnik steht, hat seither die geforderten Ansprüche im universitären Alltag vollauf erfüllt. Nicht zuletzt durch den Einsatz dieser Technologien gelingt in Köln wissenschaftliche Ausbildung mit Vorbildcharakter in Deutschland.

Die EB-Z8000 Projektoren

Die Auflösung von 1.920 x 1.200 Bildpunkten (WUXGA) in 3LCDTechnologie unter Verwendung von organischen Panels garantiert eine außerordentliche Bildqualität bei hoher Lebensdauer und günstigem Preis-Leistungsverhältnis im Gegensatz zu anderen Technologien. Die neue optische Einheit ermöglicht ein dynamisches Kontrastverhältnis von 5.000:1 und erzeugt selbst in großen und hellen Räumen wie beispielsweise Tagungs- und Vortragssälen oder Foyers gestochen scharfe Bilder im Breitformat.

Außerdem bietet der neu gestaltete Epson Cinema-Filter mit Digital Cinema Color-Technologie einen deutlich größeren Farbraum. Die 3LCD-Panels mit C2Fine-Technologie sorgen dank vertikaler Ausrichtungstechnologie für klare Kontraste, satte Schwarzwerte und besonders ausgeglichene Bilder. Dank zahlreicher Features wie EasyMP™-Netzwerkintegration, motorgetriebener Objektivverstellung, optionalen Objektiven mit unterschiedlichen Brennweiten und der Möglichkeit, ohne Kühlungsprobleme vertikal nach oben oder unten zu projizieren, ist der EBZ8000 optimal für zahlreiche innovative Anwendungen geeignet

Die EB-Z8000er Serie im Überblick
  • EB-Z8000WU verfügbar in WUXGA-Auflösung (1.920 x 1.200) und EB-Z8050W in WXGA-Auflösung (1.280 x 800)
  • Außergewöhnliche Farblichtleistung (Color Light Output – CLO) von bis zu 7.000 Lumen durch Doppellampensystem
  • Flexible Installation mit sechs Wechseloptiken und motorisierten Funktionen für Focus, Zoom und Lens-Shift
  • Hohe Bildqualität, 5.000:1 dynamisches Kontrastverhältnis und großen Farbraum (DCI-Standard für digitales Kino)
  • Besonders langlebige elektrostatische Luftfilter (bis zu 10.000 Stunden)
  • Epson Kühlsystem und anorganische Panels gewährleisten lange Lebensdauer
  • Einfache Wartung dank Überwachungsfunktionen via Netzwerk (RJ45)
  • Umfangreiche Anschlussmöglichkeiten einschließlich HDMI, DVI-D und 5BNC
  • Kompatibel mit Kensington-Sicherheitssystem
  • Geeignet für vertikale Projektionen an Decke oder Boden

zurück

Professionelle Projektion von Epson für IT-Schulungen

Innovative Technologie bei d-on-d Datencenter

Das Testen von Software ist ein komplexer, vielschichtiger Prozess – häufig werden für eine Testumgebung mehrere Testumgebungen mit entsprechender Infrastruktur benötigt. Die Investitionen in ein unternehmenseigenes Testlabor sind dadurch entsprechend hoch. Hinzu kommt, dass die hohe Innovationsrate in der IT-Branche einzelne Komponenten schnell veralten lässt: Im Bereich der Server-Virtualisierung beispielsweise müssen die Systeme durchschnittlich alle zwei Jahre ersetzt werden, um die jeweils aktuellen Features nutzen zu können. Ein kostspieliges Unterfangen, das sich nicht für jedes Unternehmen lohnt. Eine effiziente Alternative bieten unabhängige IT-Testcenter wie das Zürcher Datacenter-on-Demand (d-on-d), das größte herstellerunabhängige IT-Test- und Demo-Center der Schweiz.

MEHR ERFAHREN

Datacenter-on-Demand vermietet via Internet tage- und wochenweise Hochleistungshardware. Kunden können so ihre Softwareprodukte mittels eines Webservice testen, ohne eine eigene, kostspielige IT-Infrastruktur vorhalten zu müssen. Der Bestand an Servern, Speichersystemen sowie SAN- und Netzwerkkomponenten beim Zürcher Dienstleister wächst kontinuierlich und wird technisch immer auf dem aktuellen Stand gehalten. d-on-d wurde im Jahre 2004 als kleines IT-Labor ins Leben gerufen und hat sich mittlerweile zum modernsten und größten herstellerunabhängigen IT-Lab der Schweiz entwickelt. Die großen Räumlichkeiten im Norden Zürichs sind einladend, aufgeräumt und durch und durch professionell. Vom Mobiliar über die technische Ausrüstung bis zur Kaffeemaschine und den Abfallbehältern – alles überzeugt durch hohe Qualität und durchdachtem Design. Gründer und Inhaber von d-on-d ist Urs Stephan Alder, und er legt mit gutem Grund Wert auf ansprechende Optik und Funktionalität: Als einer der erfolgreichsten IT-Trainer der Schweiz unterrichtet er rund 600 Kursteilnehmer pro Jahr. IT-Schulungen und Workshops finden regelmäßig bei d-on-d statt, immer mit visueller Unterstützung durch Epson Projektoren.

d-on-d setzt Projektionsstandards – mit Epson

Alder ist als Trainer ein 'Viel-Beamer'. Immer wieder fiel ihm im Rahmen seiner Arbeit auf, dass in Tagungs- und Meetingräumen qualitativ minderwertige Projektoren installiert sind. Die Folge: kleine und unscharfe Bilder, schlechter Kontrast, geringe Farbtreue. " Als Präsenter und IT-Trainer bin ich in verschiedenen Schulungsräumen tätig. Was ich dort teilweise bezüglich Projektion zu sehen bekomme, ist doch eher fragwürdig. Ab der dritten Reihe können die Teilnehmer oft keine Details mehr erkennen", erinnert sich Alder. "Das wollte ich in meinen eigenen Firmenräumen besser machen und habe mich daher nach einem Projektor umgesehen, der meinen hohen Ansprüchen genügt."

Fündig geworden ist der Trainer bei Epson. Zwei Installationsprojektoren Epson EB-Z8000WU versehen seit April 2010 im Schulungsraum der d-on-d ihren Dienst. Ausschlaggebend war vor allem die Qualität der Projektion: Mit lichtstarken 6.000 Ansi Lumen und einer Auflösung von 1.920x1.200 Bildpunkten liefern die Epson Projektoren gestochen scharfe Stand- und Bewegtbilder. Die Bildqualität besitzt für Alder allerdings nicht nur ästhetische Bedeutung, sondern auch hohe Praxisrelevanz: "Die Teilnehmer an meinen Kursen müssen sich einen Tag lang konzentrieren und visuelle Inhalte verarbeiten. Die Ermüdung bei den Studenten soll daher möglichst gering sein. Hierfür sind die Bildqualität und eine augenschonende Projektion ausschlaggebend", erklärt der erfahrene Trainer und Präsenter.

Bildqualität trifft Design und Zuverlässigkeit

Neben der Bildqualität waren auch die Ausfallsicherheit sowie die einfache Wartung des Epson EB-Z8000WU wichtige Kriterien. Seit ihrer Installation sind die Geräte fast täglich im Einsatz und dabei mit einer hochwertigen Audioanlage aus Denon- und Bose-Komponenten verbunden. Alder fasst das Feedback seiner Trainingsteilnehmer zusammen: "Meine Kunden sind beamer- und präsentationserfahrene Profis, die durch die Bank schon etliche Meetingräume gesehen haben. Ihr Feedback ist darum qualifiziert – und durchweg sehr positiv, besonders die ausgezeichnete Bildqualität wird immer wieder erwähnt. Die Qualität der Epson Projektoren ist für d-on-d ein echter Mehrwert, wir würden uns sofort wieder für sie entscheiden."

Epson EB-Z8000WU
  • EB-Z8000WU verfügbar in WUXGA-Auflösung (1.920 x 1.200) und EB-Z8050W in WXGA-Auflösung (1.280 x 800)
  • Helligkeit (Farbhelligkeit) von bis zu 7.000 Lumen durch Doppellampensystem
  • Flexible Installation mit sechs Wechseloptiken und motorisierten Funktionen für Focus, Zoom und Lens-Shift (vertikal 70%, horizontal 20%)
  • 5.000:1 dynamisches Kontrastverhältnis und großen Farbraum
  • Langlebig: Lampen bis zu 3.500 Stunden
  • Real-Projection-Optik mit 0,78:1 Projektionsverhältnis
  • Einfache Wartung dank Überwachungsfunktionen via Netzwerk (RJ45)
  • Umfangreiche Anschlussmöglichkeiten einschließlich HDMI, DVI-D und 5BNC
  • Geeignet für vertikale Projektion an Decke oder Boden

zurück

Beamen im Berner Oberland

Hightec im Jungfaupark

Im JungfrauPark werden mit Projektoren faszinierende Ansichten des nahegelegenen UNESCO-Weltnaturerbes Jungfrau-Aletsch-Bietschhorn gezeigt. Der JungfrauPark im Schweizer Interlaken, benannt nach dem bekannten Viertausender-Gipfel der Berner Alpen, ist ein Erlebnispark der besonderen Art. Inhaltlich präsentiert er seinen Besuchern Wissenswertes zu verschiedenen Themen: Ein Leitmotiv der Präsentation stellt dabei die erstaunlichen Hinterlassenschaften früherer Kulturen dar. So werden beispielsweise die gigantischen Geoglyphen der Hochebene von Nazca in Peru in Szene gesetzt; großflächige, auf dem Boden gezeichnete Figuren und Symbole, deren Entstehung und Zweck der Wissenschaft heute noch Rätsel aufgeben. Inspiriert wurde dieser Ausstellungsbereich von den Werken des Sachbuchautors Erich von Däniken, dem Initiator der ursprünglich als "MysteryPark" erbauten Ausstellung. Nach der Übernahme durch eine neue Betreibergesellschaft im Jahr 2009 wurde der Park thematisch erweitert, um als JungfrauPark Touristen weitere interessante Einblicke in die Berner Alpenwelt zu vermitteln. Mit Hilfe von Multimediaprojektionen bringt die Ausstellung dem Besucher die beeindruckende Schönheit der regionalen alpinen Landschaft auf kreative Weise nahe.

MEHR ERFAHREN
Park der Projektion

Im Park werden Projektoren auf unterschiedlicher Weise genutzt. Zwei der Hauptattraktionen, eine 360-Grad-Panoramaschau und ein virtueller Landschaftsflug, ließen sich ohne leistungsstarke Projektoren gar nicht realisieren.

Zu Beginn der Saison 2010 wurde die technische Infrastruktur dieser beiden Attraktionen grundlegend erneuert. So wurden auch die vorhandenen, bereits in die Jahre gekommenen Projektoren, durch neue leistungsfähigere Beamer von Epson ersetzt. Ausschlaggebend für die Wahl der Geräte waren ihre Bildqualität und Leistung, sowie das ausgezeichnete Preis-Leistungsverhältnis, und das sowohl in der Anschaffung als auch im langfristigen Betrieb. Der Betreiber des Parks ist mit dem Wechsel zufrieden: die aktuellen Projektoren sind handlicher und leichter als die bisherigen Geräte – das bedeutet eine Erleichterung bei der Installation und weiteren Arbeiten an der Infrastruktur.

Kino unter den Füßen

In einem der sieben Themenpavillons befindet sich ein Kinosaal mit rund 200 Plätzen. Hier projiziert ein Epson Z8000 aus über 20 Meter Entfernung auf eine 8,5 x 15 Meter große Leinwand.

Gleichzeitig projiziert ein weiteres Gerät des gleichen Modells über einen Spiegel einen Film synchron auf den Boden des Raums. So bemerken die Zuschauer spätestens zum Filmstart, dass ihre Sitzreihen auf einem Glasboden stehen. Beide Projektionen ergeben so die Illusion, in einem Helikoptercockpit über die Landschaft hinweg zu fliegen. So erleben die Zuschauer während ihrer Reise die in Szene gesetzten Welten aus einer neuen Perspektive.

Das Publikum sieht während der Vorführung speziell hergestellte Filme – beispielsweise die 45-minütige "Magical Oberland Show". Sie zeigt mit dieser Installation einen einzigartigen Flug über das Berner Oberland. In der "Nazca-Show" werden die riesigen, uralten Linienmuster und Figuren aus der südperuanischen Nazca-Wüste dargestellt und erläutert. Auch hier ist die Vogelperspektive notwendig. Diese Muster wurden vor Jahrhunderten in die karge Felslandschaft gescharrt und sind wegen ihrer Größe nur aus der Luft klar zu erkennen.

Für die Bodenprojektion kamen im Park bislang vier Projektoren zum Einsatz, um zusammen ein ausreichend großes und detailreiches Bild zu zeichnen. Leider wichen die Teilbilder aufgrund unterschiedlicher Alterung der Geräte oft farblich voneinander ab. Nun hat ein einziger Epson Z8000 Projektor diese Aufgabe übernommen, was den Aufwand für die Einstellung erheblich minimiert und zugleich ein homogenes Bild garantiert. Auch bei der Frontalprojektion erweist sich der Epson als vorteilhaft. Musste das zuvor eingesetzte Gerät in der Raummitte an der Decke installiert sein, so kann der Epson Projektor dank austauschbarer Optiken nun hinten im Zuschauerraum stehen und ist so leichter für das Personal zugänglich. Trotz der größeren Entfernung zur Leinwand liefert er ein helleres und schärferes Bild als sein Vorgänger.


Rundumblick

Innovativ ist auch die "Jungfrau Aletsch Show". In einem kreisrunden Vorführraum sitzen die Besucher auf Stufen, während sechs Projektoren Bilder auf die Wand über ihren Köpfen werfen. Mal erzeugen die Projektoren gemeinsam ein 360-Grad-Panorama-Bild der Schweizer Berglandschaft, dann wiederum zeigen sie einzelne Fotos und Filmsequenzen. Ein siebter Projektor strahlt von der Decke eine Projektionsfläche am Boden an und zeigt so den Blick aus einem Flugzeug gerade nach unten.

Conny Amacher führt Besucher durch den Park und startet jeweils die Vorführungen nach einigen einleitenden Worten. Ihr gefallen die deutliche schärferen Bilder und die natürlichen Farben seit der Umstellung auf Epson Projektoren. Auch lobt sie, dass nun mit einem Projektor ein sehr gleichmäßiges Bild im Nazca-Pavillion möglich wird. Zudem sind die Projektoren sofort nach dem Einschalten einsatzbereit und ohne reagieren ohne Verzögerung auf die Fernbedienung. Auch kühlen sie nach dem Ausschalten sehr schnell ab. Lange Nachlaufzeiten entfallen so.

Bernhard Zysset, CEO des JungfrauParks, ist von der Bildqualität der neuen Epson Geräte überzeugt. Er schätzt besonders die günstigere Wartung und hohe Bedienerfreundlichkeit. Als vorteilhaft sieht er zugleich die vergleichsweise kompakten Abmessungen, vereinfachen sie doch das optimale Platzieren der Projektoren sowie gegebenenfalls erforderliche Wartungsarbeiten.

Jungfrau Park

Der Erlebnispark liegt zwischen Thuner- und Brienzersee im Berner Oberland am Fuß der Alpen, unweit von Eiger, Mönch und Jungfrau – einem Bergmassiv mit zusammenhängenden markanten Bergspitzen. Die Gegend zieht mit ihrer eindrucksvollen Gebirgslandschaft Besucher aus aller Welt an und bietet berühmte Sehenswürdigkeiten wie den Aletschgletscher, die Eiger-Nordwand oder das Jungfraujoch. Der JungfrauPark bietet Besuchern der Region zusätzliche Erlebnismöglichkeiten – bei jedem Wetter. Der Park lässt sich nicht mit lauten und bunten Vergnügungsparks vergleichen. Sein Ziel ist es vielmehr, die beeindruckende Natur der Region sowie die Zeugnisse vergangener Hochkulturen rund um die Welt angemessen zu präsentieren. Neben den auf mehrere Themenpavillions verteilten Hauptattraktionen werden den Besuchern verschiedene Abenteuerangeboten, zum Beispiel Goldwaschen, Bungee-Trampolin oder auch eine Space-Shuttle-Flugsimulation. Ergänzt wird das Angebot durch Restaurants, Shops und Spielmöglichkeiten für Kinder. Der Park ist jeweils von Anfang April bis Ende Oktober täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Er ist über die Autobahn und mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Eisenbahn nach Interlaken und dann per öffentlichem Bus) gut zu erreichen.

Die Felszeichnungen der Nazca-Hochebene werden durch Epson Projektoren lebensecht dargestellt
Die Jungfrau-Aletsch Show: 360 Panorama der Schweizer Berglandschaft – aus einem virtuellen Flugzeug erlebt

zurück
 
 
 

ANSI-Lumen für neue Medien

MEDIADESIGN HOCHSCHULE für Design und Informatik GmbH

Die MEDIADESIGN HOCHSCHULE für Design und Informatik GmbH ist einer der größten privaten Anbieter für Studiengänge und Ausbildungen im Bereich der Neuen Medien, Spiele, Mode, Management und Design. Das Unternehmen versteht sich dabei als Impulsgeber. Um den Studierenden die Techniken im Medienmanagement, Gamedesign oder in der 3D-Animation nahe zu bringen, nutzt die Hochschule Projektions-Know-how von Epson.

MEHR ERFAHREN

Die Mediadesign Hochschule bildet an den drei Standorten in Berlin, München und Düsseldorf derzeit mehr als 1.250 Studierende und Auszubildende in den Studienfächern rund um Design und Informationstechnologie aus. Die staatlich anerkannte Privathochschule bietet viele Studiengänge im Segment moderner, digitaler Medien an: Ob es um Spieledesign geht, um Modedesign, Mediadesign oder um Management in Medienunternehmen. Die Medienhochschule ist der kompetente Ansprechpartner. Neben diesen Studiengängen gibt es zudem Ausbildungen mit IHK-Abschluss zum Mediengestalter in verschiedenen Disziplinen

Das Herz der Hochschule bilden professionell ausgerüstete Seminarräume mit umfangreicher Medientechnik sowie Bild- und Tonstudios auf dem aktuellsten technischen Stand. Zu ihrer Ausstattung zählen auch 22 Projektoren von Epson, die nicht nur im Lehrbetrieb zum Einsatz kommen. Die Geräte, überwiegend Epson EH-TW5000 Projektoren, unterstützen sowohl Professoren bei Lehrveranstaltungen als auch Studenten bei eigenen Präsentationen. Viele der studentischen Projekte und Jahresarbeiten basieren auf visuellen Inhalten, die über diese Systeme projiziert werden.

Darüber hinaus kommen die Projektoren auch bei Veranstaltungen, Ausstellungen und Wettbewerben zum Einsatz. Regelmäßige Vorträge mit hochkarätigen Gastdozenten, Antrittsvorlesungen oder auch Live-Konferenzen mit den anderen Standorten erfordern ein ausgezeichnetes AV-Equipment. Zuverlässigkeit, eine farbgenaue Wiedergabe von Inhalten und eine hohe Lichtleistung sind daher primäre Kriterien. Und es sind nicht nur die Projektoren, die die Mediendesign Hochschule überzeugt hat: Insbesondere die Fachrichtungen Mediengestalter Digital und Print (IHK) setzen Scanner und Drucker des Unternehmens zur Herstellung von Prüfungsstücken und Ausstellungsmaterialien ein.


Herausforderung: Beschaffung

Was als überschaubare Procurement-Aufgabe begann, entpuppte sich im Zuge der Anschaffung als echte Herausforderung. Dr. Sreeni Kommana, Technischer Leiter der Mediadesign Hochschule, kennt die Diskussionen im Vorfeld. "Die Auswahl der Projektoren hat sehr viel Zeit gekostet. Wir suchten Geräte, die flexibel und leistungsfähig genug für eine große Bandbreite an Anwendungen sind. Das bedeutete für uns: Eine farbgetreue Wiedergabe und eine bestimmte Mindest-Lichtstärke waren unabdingbar."

Ebenso wichtig wie eine hohe Lebensdauer der Lampe, sind die Garantie für Gerät und Lampe sowie das Preis-Leistungs-Verhältnis der Geräte. In all diesen Punkten konnte sich Epson mit der EH-TW5000 Serie durchsetzen. "Wir haben an unseren drei Hochschulstandorten in Berlin, München und Düsseldorf verschiedene Produkte verschiedener Hersteller getestet. Von der Farbtreue und Lichtstärke sowie von den Garantieleistungen und dem Preis-Leistungs-Verhältnis haben uns die Epson Projektoren überzeugt."

Richtige Entscheidung zur Flexibilität

In der Mediadesign Hochschule finden die Projektoren in ganz unterschiedlichen Bereichen ihren Einsatz, wobei gerade die Präsentation von Abschluss- oder Projektarbeiten sehr flexible und leistungsstarke Systeme erfordert. Dies kommt vor allem bei Projekten des "Media Lab" zum Tragen: Hier werden beispielsweise Rauminstallationen auf Basis von Projektionen konzipiert, die neue Wege der Kommunikation zwischen Personen und zwischen Mensch und Maschine verdeutlichen. Dass die Einsatzbedingungen durchaus ungewöhnlich sind, merken Besucher der Hochschule spätestens, wenn sie Projektoren hochkant an der Wand erleben, die ihr Bild über ein Spiegelsystem auf den Fußboden werfen. Durch ein "intuitives Begehen" einzelner Hotspots löst der Betrachter virtuelle Veränderungen der dargestellten Landschaft aus. Andere Projektoren wiederum werden in Präsentationsmöbel integriert oder stehen hinter transparenten Wandflächen.

Die hohen Anforderungen an die Produkte zahlt sich heute aus: "Die Epson Produkte haben sich im Alltag bisher als gute Investition erwiesen", lobt Dr. Kommana die Epson Geräte. "Bisher haben wir sehr gute Erfahrungen mit den Produkten gemacht. Daher werden wir auch bei zukünftigen, innovativen Projekten weiter auf Lösungen aus diesem Haus setzen."

Mittelfristig sollen daher alle älteren Projektoren durch Geräte des japanischen Herstellers ersetzt werden. Auch Largeformat Drucker und Scanner von Epson werden weiter Anwendung finden.

Mediadesign Hochschule

Die Mediadesign Hochschule für Design und Informatik GmbH ist einer der größten privaten Anbieter für Studiengänge und Ausbildungen im Bereich der Neuen Medien, Games, Mode, Medienmanagement und IT. Das Unternehmen versteht sich als Impulsgeber mit dem Ziel, Studierenden das fachliche Wissen für ihr Studium zu vermitteln und sie in die Lage zu versetzen, selbstständig neues Wissen zu erarbeiten.

Die Mediadesign Hochschule bietet insgesamt 5 Bachelor Studiengänge an. Die Studiengänge Mediadesign, Medienmanagement und Digital Film Design - Animation/VFX schließen mit dem Bachelor of Arts ab. Der Studiengang Gamedesign endet mit dem Bachelor of Science. Im Jahr 2006 startete erstmals der zweijährige Masterstudiengang Medienmanagement, der als attraktives Aufbaustudium für alle vorangehend genannten Bachelor-Studiengänge geeignet ist. Im Oktober 2009 startete mit Gamedesign M.A. ein weiterer Masterstudiengang an der Hochschule.

Die Hochschule ist in Berlin, München und Düsseldorf mit eigenen Bildungszentren auf einer Gesamtfläche von 8000 qm vertreten. Die Anzahl der Studienplätze liegt bei insgesamt 1.250 (SS 2010).

Adresse:
Mediadesign Hochschule für Design und Informatik GmbH
Lindenstraße 20 - 25
10969 Berlin

zurück
 
 
 

Where to buy

Where to buy

EPSON EB‑Z8050W

http://assets.epson-europe.com/eu/ProAV/assets/images/carousel-2/image1.large.png http://assets.epson-europe.com/eu/ProAV/assets/images/carousel-2/image2.large.png http://assets.epson-europe.com/eu/ProAV/assets/images/carousel-2/image3.large.jpg http://assets.epson-europe.com/eu/ProAV/assets/images/carousel-2/image4.large.jpg http://assets.epson-europe.com/eu/ProAV/assets/images/carousel-2/image5.large.jpg http://assets.epson-europe.com/eu/ProAV/assets/images/carousel-2/image6.large.jpg http://assets.epson-europe.com/eu/ProAV/assets/images/carousel-2/image7.large.jpg http://assets.epson-europe.com/eu/ProAV/assets/images/carousel-2/image8.large.jpg http://assets.epson-europe.com/eu/ProAV/assets/images/carousel-2/image9.large.png

EPSON EB‑Z8000WUNL

http://assets.epson-europe.com/eu/ProAV/assets/images/carousel-2/image1.large.png http://assets.epson-europe.com/eu/ProAV/assets/images/carousel-2/image2.large.png http://assets.epson-europe.com/eu/ProAV/assets/images/carousel-2/image3.large.jpg http://assets.epson-europe.com/eu/ProAV/assets/images/carousel-2/image4.large.jpg http://assets.epson-europe.com/eu/ProAV/assets/images/carousel-2/image5.large.jpg http://assets.epson-europe.com/eu/ProAV/assets/images/carousel-2/image6.large.jpg http://assets.epson-europe.com/eu/ProAV/assets/images/carousel-2/image7.large.jpg http://assets.epson-europe.com/eu/ProAV/assets/images/carousel-2/image8.large.jpg http://assets.epson-europe.com/eu/ProAV/assets/images/carousel-2/image9.large.jpg

EPSON EH‑TW5000

http://assets.epson-europe.com/eu/ProAV/assets/images/carousel-4/image1.large.jpg http://assets.epson-europe.com/eu/ProAV/assets/images/carousel-4/image2.large.jpg http://assets.epson-europe.com/eu/ProAV/assets/images/carousel-4/image3.large.jpg http://assets.epson-europe.com/eu/ProAV/assets/images/carousel-4/image4.large.jpg http://assets.epson-europe.com/eu/ProAV/assets/images/carousel-4/image5.large.jpg http://assets.epson-europe.com/eu/ProAV/assets/images/carousel-4/image6.large.jpg http://assets.epson-europe.com/eu/ProAV/assets/images/carousel-4/image7.large.jpg http://assets.epson-europe.com/eu/ProAV/assets/images/carousel-4/image8.large.jpg http://assets.epson-europe.com/eu/ProAV/assets/images/carousel-4/image9.large.jpg http://assets.epson-europe.com/eu/ProAV/assets/images/carousel-4/image10.large.jpg http://assets.epson-europe.com/eu/ProAV/assets/images/carousel-4/image11.large.jpg http://assets.epson-europe.com/eu/ProAV/assets/images/carousel-4/image12.large.jpg http://assets.epson-europe.com/eu/ProAV/assets/images/carousel-4/image13.large.jpg http://assets.epson-europe.com/eu/ProAV/assets/images/carousel-4/image14.large.jpg http://assets.epson-europe.com/eu/ProAV/assets/images/carousel-4/image15.large.jpg http://assets.epson-europe.com/eu/ProAV/assets/images/carousel-4/image16.large.jpg http://assets.epson-europe.com/eu/ProAV/assets/images/carousel-4/image17.large.jpg http://assets.epson-europe.com/eu/ProAV/assets/images/carousel-4/image18.large.jpg http://assets.epson-europe.com/eu/ProAV/assets/images/carousel-4/image19.large.jpg http://assets.epson-europe.com/eu/ProAV/assets/images/carousel-4/image20.large.jpg http://assets.epson-europe.com/eu/ProAV/assets/images/carousel-4/image21.large.jpg http://assets.epson-europe.com/eu/ProAV/assets/images/carousel-4/image22.large.jpg http://assets.epson-europe.com/eu/ProAV/assets/images/carousel-4/image23.large.jpg http://assets.epson-europe.com/eu/ProAV/assets/images/carousel-4/image24.large.jpg http://assets.epson-europe.com/eu/ProAV/assets/images/carousel-4/image25.large.jpg http://assets.epson-europe.com/eu/ProAV/assets/images/carousel-4/image26.large.jpg http://assets.epson-europe.com/eu/ProAV/assets/images/carousel-4/image27.large.jpg http://assets.epson-europe.com/eu/ProAV/assets/images/carousel-4/image28.large.jpg http://assets.epson-europe.com/eu/ProAV/assets/images/carousel-4/image29.large.jpg http://assets.epson-europe.com/eu/ProAV/assets/images/carousel-4/image30.large.jpg http://assets.epson-europe.com/eu/ProAV/assets/images/carousel-4/image31.large.jpg
* Preisangaben enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer. Die Lieferung erfolgt versandkostenfrei innerhalb von Österreich.
Copyright © 2012 Seiko Epson Corporation. Alle Rechte vorbehalten.